ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: April 2019

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.04.2019, Heft 02, Seite 114 - 115, ZOE1300708
OrganisationsEntwicklung > Bücher > Rezension

Der Weg zum agilen Unternehmen

Paul Maisberger

Paul Maisberger (PM), Beirat und Aufsichtsrat für KMU

E-Mail: paul.maisberger@as-team.net

Michael Lang/Stefan Scherber, Der Weg zum agilen Unternehmen, Hanser, 360 Seiten, Euro 44, E-Book: Euro 34.99

«Agilität ist kein ‘Trend’, der vorbei- geht, sondern eine notwendige Anpassung, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern»

Zwei erfahrene Herausgeber, 17 agile Praktiker, 15 Themenfelder – mehr geballte agile Expertise geht nicht. Mit nahezu einem Dutzend Fachbüchern haben die Herausgeber Lang und Scherber in der agilen Community bereits nachdrücklich tiefe Spuren hinterlassen. Mit ihrem aktuellen Buch landen sie einen weiteren Volltreffer. Sie konnten als Autoren agile Coaches, Produkt Owner, Scrum-Master und weitere agile Praktiker gewinnen und deren umfangreiche Erfahrungen gekonnt «anzapfen».

Mit dem Zitat auf der Rückseite «Agilität ist kein ‘Trend’, der vorbeigeht, sondern eine notwendige Anpassung, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern» bestimmen sie den Rahmen, in dem sich ihre Autoren bewegen.

Und das gelingt ihnen ausgezeichnet: Keine Wiederholungen, keine Wi‐ZOE 02/2019 S. 115dersprüche, dafür viele gute Anregungen. Besonders hervorzuheben sind dabei die Beiträge von:

  1. Peter Rößler, Wozu agil

  2. Valentin Nowotny, Agile Skalierung

  3. Hans Joachim Gergs u. a. Agiles Change Management

  4. Albert Schlotter, Agil und lean. Mit dem Zwiebel-Modell vermittelt er eine ganzheitliche Sicht auf die Dimensionen der Agilität und weist nach, wo die Hebelwirkungen am größten sind.

Eine große Stärke aller Beiträge sind die «Wichtigen Punkte in Kürze». Selbst eilige Leser erhalten so eine komprimierte Übersicht über alle relevanten Aspekte zum jeweiligen Thema.

Eine Vertiefung des Themas hätte der interessierte Leser beim Beitrag zur Vertragsgestaltung erwarten dürfen. Selbst der Verfasser konstatiert: «Hier ist der Versuch einer Annäherung an das einfach erscheinende, aber doch komplexe Thema.» Bei diesem Beitrag hätten Herausgeber und Lektorat etwas strenger sein dürfen/müssen.

Warum der Aspekt der Kundenintegration nur in homöopathischer Dosis verabreicht wird, ist mir ein Rätsel. Agil werden Unternehmen ja im Wesentlichen, um Kundenerwartungen schneller, flexibler und besser erfüllen zu können als ihre Wettbewerber.

Was ich aber schmerzlich vermisst habe, ist zumindest eine grobe Roadmap. Diese hätte ich eigentlich unter dem Titel «Der Weg zum agilen Unternehmen» erwartet und erhofft. Für Unternehmen auf dem Weg zur Agilität liegt genau darin eine der großen Herausforderungen und ein wesentlicher Grund für mögliches Scheitern.

Kann sein, dass Roadmap und Kunden im nächsten Buch der Herausgeber vertieft werden? Man darf gespannt sein. Die Erwartungen sind hoch.

Fazit: Mit dem Zwiebelmodell (S. 331) und den zentralen Aspekten aus den 15 Beiträgen erhalten die Leser eine ausgezeichnete Orientierung zur Entwicklung ihres unternehmensindividuellen Modells auf dem Weg zur agilen Zusammenarbeit. Also: Buch kaufen und ran an die Arbeit, aber mit agilen Methoden und Werkzeugen, bei einer agilen Wertebasis. (PM)

Top