ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: April 2019

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.04.2019, Heft 02, Seite 79 - 84, ZOE1300674
OrganisationsEntwicklung > Fallklinik > Aufsatz

Wandel, Wut und Widerstand

Fallstricke und Interventionen in heiklen Beratungsprozessen

Dr. Ariane Bentner / Jan P. Jung / Helen Mannert / Manfred Höfler / Prof. Dr. Martin J. Eppler

Dr. Ariane Bentner

Dipl. Päd., Supervisorin (IGST), Lehrende für Systemische Beratung (DGSF), Trainerin, Beraterin & Coach, Dozentin an verschiedenen Hochschulen. Geschäftsleitung Fa. Bentner Systemische Beratung Darmstadt. Kontakt: ariane.bentner@bentner.de

Jan P. Jung

staatl. anerkannter Erzieher, Trainer, wissenschaftliche Assistenz, Trainer und wissenschaftliche Assistenz bei Fa. Bentner systemische Beratung. Kontakt: janpjung@googlemail.com

Helen Mannert

Dipl. Kulturpädagogin, systemische Beraterin und systemisch Lehrende (DGSF), Fachgebietsleitung Jugendsozialarbeit an Schulen, Lehrbeauftragte EH Darmstadt. Kontakt: helen-mannert@gmx.de

Manfred Höfler

Managing Partner ICG Integrated Consulting Group. Kontakt: manfred.hoefler@integratedconsulting.at

Prof. Dr. Martin J. Eppler

Redakteur der OrganisationsEntwicklung, Direktor Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement (MCM) Universität St. Gallen. Kontakt: martin.eppler@unisg.ch

Am Beispiel zweier herausfordernder Fallbeispiele zeigen wir, welche Fallstricke sich Beratenden in Change Prozessen bieten und wie sie darauf reagieren können. Wir fokussieren hier bewusst auf Non-Profit-Organisationen (NPO), weil diese aufgrund ihrer spezifischen Charakteristik dem Druck ihrer Umwelt u. U. länger standhalten können als marktgetriebene Unternehmen und insgesamt weniger Veränderungsdruck verspüren, aber dennoch zunehmend ihre Komfortzonen verlassen müssen (vgl. Simon 2007).

In unserer Rubrik «Fallklinik» stellen wir Veränderungsprojekte unserer Autoren und Autorinnen zur Diskussion, um für AutorInnen und LeserInnen eine erweiterte Plattform gemeinsamen Lernens zu schaffen. Die Fallklinik steht allen offen: Haben Sie Interesse an einer zweiten Meinung? Wir freuen uns über die Einreichung Ihres Veränderungsprojekts!

Artikel-Inhalt

  • Fallbeispiel 1: David gegen Goliath — oder: Verhandeln lernen unter ungleichen Bedingungen
  • Erklärungen & Hypothesen: Struktur schlägt Person
  • Fallbeispiel 2: Im Dschungel der Inklusion
  • Erklärungen & Hypothesen: Widerstand als Ausdruck von Lernprozessen
  • Wie gehe ich als Berater/in mit Widerständen um?
  • Fallklinik zu heiklen Beratungsprozessen
  • VUCA-Momente meistern

Fallbeispiel 1: David gegen Goliath — oder: Verhandeln lernen unter ungleichen Bedingungen

Der Vorsitzende der Mitarbeitervertretung (MAV) eines Tendenzbetriebes, Herr Müller, wünscht sich eine Schulung zum Thema Verhandlungsführung für die neu gewählten Mitglieder der Tarif-Kommission. Diese haben wichtige Tarifverhandlungen vor sich, in denen sie Tarifverträge für mehrere 10.000 Mitarbeitende aushandeln müssen. Ihre Verhandlungspartner von der Arbeitgeberseite sind durchweg erfahrene, im Verhandeln ausgebildete und langjährige Profis in Sachen Arbeitsrecht. Bis auf den ganz freigestellten Herrn Müller sind alle Mitglieder der MA-Tarifkommission nur mit einigen Stunden-Prozenten ihrer hauptamtlichen Aufgaben für diese Tätigkeit freigestellt und unterschiedlich erfahren. Herr Müller, selbst ein alter Hase im Verhandlungsgeschäft, wünscht sich eine etwas schlagkräftigere Truppe, die den mitunter sehr hart geführten Auseinandersetzungen mit der Arbeitgeberseite künftig besser standhalten

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top