ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Januar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.01.2019, Heft 01, Seite 100 - 105, ZOE1290861
OrganisationsEntwicklung > Klassiker > Aufsatz

Klassiker der Organisationsforschung (31)

Prof. Dr. Christina Kühnl

Prof. Dr. Christina Kühnl

Professorin für Marketingmanagement, Innovation & Produktdesign, ESB Business School, Hochschule Reutlingen. Kontakt: christina.kuehnl@reutlingen-university.de

Artikel-Inhalt

  • Spielregeln für den Wettbewerb
    • Biografie
    • Porters frühe Kernfrage und Antworten: «Warum sind manche Unternehmen profitabler als andere?»
    • Porters jüngere Kernfrage und Antworten: «Wie können die großen Probleme der Gesellschaft gelöst werden?»
    • Fazit

Spielregeln für den Wettbewerb

Als einer der ersten Wissenschaftler hat der Strategieprofessor Michael Porter die aus der Volkswirtschaftslehre stammenden Erkenntnisse der Industrieökonomik mit Konzepten der Unternehmensstrategie kombiniert, um ein genaueres Verständnis vom Einfluss des Branchenwettbewerbs auf den Unternehmenserfolg sowie von Wettbewerbsentscheidungen zu erlangen. In all seinen Arbeiten steckt der Kerngedanke, durch die Wahl einer geeigneten Strategie, Wert zu generieren und somit eine hohe Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität zu erzielen. Porters Themen weisen dabei eine große inhaltliche Vielfalt auf: von der Digitalisierung, über Wettbewerb in der Politik bis hin zum gesellschaftlichen Fortschritt. Typisch für Porter ist ein ganzheitlicher Forschungsansatz, der sich anstelle einzelner Bestandteile eines Systems der umfassenden Betrachtung komplexer Systeme widmet. Hieraus leitet er anhand zahlreicher Fallstudien und Praxisbeispiele Modelle ab, die Managern als Spielregeln

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top