ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Januar 2019

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.01.2019, Heft 01, Seite 24 - 31, ZOE1290806
OrganisationsEntwicklung > Reflexion > Aufsatz

Innovating for Good

Wie Unternehmen ihren sozialen Mehrwert realisieren können

Prof. Dr. Jelena Spanjol Ph.D. / Marcelo F. de la Cruz Dipl.-Ing.

Prof. Dr. Jelena Spanjol, Ph.D.

Institutsvorstand, Institute for Innovation Management, Ludwig-Maximilians-Universität München. Kontakt: spanjol@bwl.lmu.de

Marcelo F. de la Cruz, Dipl.-Ing.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institute for Innovation Management, Ludwig-Maximilians-Universität München. Kontakt: delacruz-jara@bwl.lmu.de

Unternehmen stehen zunehmend vor der Herausforderung über den Gewinn hinaus Wert zu schaffen und einen positiven Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Dies erfordert die Entwicklung neuer Lösungen, welche die «Grand Challenges» unserer Gesellschaft adressieren. Der vorliegende Beitrag skizziert drei elementare Bausteine für Innovationen, die sowohl wirtschaftlichen als auch sozialen Mehrwert schaffen sollen: das Verständnis, die Umsetzung und die Messung von «Innovating for Good».

Artikel-Inhalt

  • Baustein 1: «Innovating for Good» verstehen
  • Baustein 2: «Innovating for Good» umsetzen
  • Baustein 3: «Innovating for Good» bewerten
  • Innovating for Good: Das Zusammenspiel von Verständnis, Implementierung und Messung

Gesundheit, Umwelt, Ernährung, Bildung und Wohlstand – für viele Menschen weltweit sind diese und andere gesellschaftliche Grundbedürfnisse alles andere als selbstverständlich. Allgemein als «Grand Challenges» bezeichnet, werden diese globalen Probleme dennoch als lösbar betrachtet. Voraussetzung hierfür ist jedoch das koordinierte Engagement einer Vielzahl von Akteuren – über politische Entscheidungsträger, Unternehmen, NGOs, gemeinnützige und not-for-profit Organisationen sowie Meinungsführer in der Gesellschaft, Bürger und Konsumenten. Zur Bewältigung der Probleme bedarf es Innovationen, welche Erfahrung, Wissen und Ressourcen diverser Stakeholder wirksam einsetzen.

Damit neue und praktikable Lösungen entwickelt und umgesetzt werden können, fordern die Vereinten Nationen (UN) ein koordiniertes Vorgehen zwischen Staat, Unternehmen und Bürgern, um die festgelegten Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu erreichen. Der Staat kann das Leben durch Regulierung und gezielte Investitionen in Forschung

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top