ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Oktober 2018

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.10.2018, Heft 04, Seite 118, ZOE1282215
OrganisationsEntwicklung > Bücher > Rezension

Heute Chef – morgen agil

Hubert Kuhn

Hubert Kuhn (HK), Volkswirt, Trainer für Gruppendynamik DAGG und Organisationsberater, Schwerpunkte: Führungskräfte-Training, Diversity in Gruppen und Organisationen E-Mail: info@hubertkuhn.de

Robert Schiller, Heute Chef – morgen agil, Gemeinsam umdenken, arbeiten, erfolgreich sein, Hanser 2018, 290 Seiten, Euro 34

«Vertrauen ist die Grundlage der Führungsarbeit und beginnt mit dem Vertrauen in sich selbst.»

Wie kann Führung zukunftsfähig werden? Wie kann ein autoritärer Chef oder Vorgesetzter zur agilen, beweglichen Führungskraft werden? Darauf will der Autor, selbst erfahren in Führung und als Business-Mentor anregen. «Agil» wird dabei als Beweglichkeit verstanden und soll als Führungsprinzip das Potenzial der Mitarbeitenden fördern. Das entspricht dem Grundgedanken, was derzeit unter Agilität bzw. «Scrum» diskutiert wird. Allerdings wird auf diese Konzepte und Erfahrungen leider nicht näher Bezug genommen.

Der Autor beschreibt grundlegend, was er unter Führung versteht und wie sie gelingen kann. Zentral ist die Selbstführung, im Rahmen derer man sich seiner eigenen Werte und Verhaltensmuster bewusst sein soll. Interessant ist hier, dass er die Beziehung zu den Führungskräften mit am wichtigsten für die Leistung des Gesamtunternehmens bezeichnet, obwohl sie in der Praxis meist eine nachgeordnete Rolle spielt.

In den weiteren Ausführungen steht überwiegend die Mitarbeiterführung im Vordergrund. Der Autor plädiert für offene und direkte Kommunikation und zeigt auf, wie man zum Beispiel mit Manipulationsversuchen oder Machtprozessen umgehen kann. Typisch für das Buch sind hier Checklisten und Handlungsempfehlungen. Mit Beispielen aus der Praxis sieht der Leser, wie sich etwa die Scheu in der Öffentlichkeit aufzutreten überwinden, die Körpersprache verbessern, oder ein Gespräch aufbauen lässt. Mit Ratschlägen und Tipps versucht der Autor fast alle Führungsfragen von der Zeitgestaltung über Perfektionismus, Burn-out bis zu Verhandlungen oder Teamführung zu bearbeiten. Seine Leitfragen dabei sind: Wer sind wir? Wohin gehen wir? Wie arbeiten wir? Dies wird bei der einzelnen Führungskraft nachvollziehbar bearbeitet, beispielsweise wenn die persönliche Vision des Berufslebens herausgearbeitet wird.

Etwas flach bleibt dieser Anspruch allerdings, wenn es um Teams oder Organisationen geht. Das Selbstverständnis, die Kultur eines Teams oder eines Unternehmens wird mit den vorgestellten Tipps nur unzureichend erfasst. Hier wäre mehr Fokussierung, Tiefe und durchaus auch die Auseinandersetzung mit Forschung und Theorie zu Gruppen- bzw. Organisationsdynamik hilfreich.

Fazit: Einige nützliche Tipps und Übungen für individuelle Führung, hinsichtlich Team und Organisation bleibt das Buch aber an der Oberfläche. (HK)

Top