ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Oktober 2018

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.10.2018, Heft 04, Seite 80 - 88, ZOE1282174
OrganisationsEntwicklung > Fallklinik > Aufsatz

Transformation 4.0 braucht Mitbestimmung 4.0

Wie sich ein Betriebsrat mit der Zukunft der Arbeitswelt beschäftigt und dabei selbst erneuert

Peter Mosch / Jörg Schlagbauer / Dr. Hans-Joachim Gergs / Ralf Mattes

Peter Mosch

Gesamtbetriebsratsvorsitzender AUDI AG. Kontakt: peter.mosch@audi.de

Jörg Schlagbauer

Vorsitzender IG Metall Vertrauenskörper AUDI Ingolstadt. Kontakt: joerg.schlagbauer@audi.de

Dr. Hans-Joachim Gergs

Senior Consultant Change Management, AUDI AG. Kontakt: hans-joachim.gergs@audi.de

Ralf Mattes

Referent Gesamtbetriebsrat AUDI AG. Kontakt: ralf.mattes@audi.de

Mit der Digitalisierung verändert sich die Arbeitswelt rasant. Sie stellt nicht nur das Management und die Beschäftigten, sondern auch die Betriebsräte vor ganz neue Herausforderungen. Um die Humanisierung der Arbeit voranzutreiben, müssen sich die Arbeitnehmervertreter vorausschauend mit den Zukunftstrends beschäftigen und zugleich die Mitbestimmung in den Unternehmen weiterentwickeln. Der Betriebsrat der Audi AG am Standort Ingolstadt hat sich im Rahmen des Zukunftsprojektes «Vision Ingolstadt 2030» auf den Weg zu einer Mitbestimmungskultur 4.0 gemacht. Die interne Abteilung Veränderungsmanagement hat diesen Prozess methodisch und konzeptionell begleitet.

Artikel-Inhalt

  • Beteiligungsorientierte und «fluide» Projektarchitektur
  • Die Phasen des Zukunftsprojektes
    • 1. Phase: Gemeinsam starten
    • 2. Phase: Gemeinsam wahrnehmen — Über den Tellerrand blicken und Neues entdecken
    • 3. Phase: Gemeinsame Meinungs- und Willensbildung — Das Neue reflektieren und diskutieren
    • 4. Phase: Experimentieren
    • 5. Phase: Schlüsse ziehen, Ergebnisse umsetzen und nächste Schritte planen
  • Zukunftsfeld 1: Lebenslanges Lernen
  • Zukunftsfeld 2: Kommunikation und Beteiligung
  • Zukunftsfeld 3: Arbeitswelt «Neo»
  • Zukunftsfeld 4: Rolle und Struktur der Interessensvertretung
  • Wichtige Erkenntnisse und Ausblick
  • Fallklinik zu Transformation 4.0 braucht Mitbestimmung 4.0

«Nur der, der sich die Gegenwart auch als eine andere denken kann als die existierende, verfügt über die Zukunft»

(Theodor W. Adorno)

Den Umbruch in der Arbeitswelt durch die digitale Transformation vergleichen einige Wissenschaftler in seiner historischen Tragweite mit der industriellen Revolution Ende des 19. Jahrhunderts (Boes & Kämpf 2016; Malik 2015). Die Automobilindustrie ist von den vielschichtigen Veränderungen besonders stark betroffen. Sie steht vor einem grundlegenden Transformationsprozess: Weg vom Verbrennungsmotor, hin zur Elektromobilität, zu autonomem Fahren und neuen Mobilitätskonzepten. Die Notwendigkeit einer Erneuerung trifft Audi in besonderem Maße. Die noch immer nicht vollständig ausgestandene Dieselthematik setzt das Unternehmen unter einen zusätzlichen Veränderungsdruck. Im Zuge dieses Transformationsprozesses auf der Ebene der Produkte und Geschäftsmodelle vollzieht sich auch in Bezug auf die Organisation von Arbeit ein tiefgreifender Wandel. Beispiele hierfür

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top