ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Oktober 2017

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 15.10.2017, Heft 04, Seite 60 - 67, ZOE1251163
OrganisationsEntwicklung > Erfahrung > Aufsatz

Menschenrechte

(K)ein Thema für Unternehmen

Madeleine Koalick / Sibylle Baumgartner / Ulrike Mast-Kirschning

Madeleine Koalick

Director of Consulting twentyfifty ltd., Managementberatung im Themenfeld Menschenrechte. Kontakt: madeleine.koalick@twentyfifty.de

Sibylle Baumgartner

Head of Corporate Responsibility Kuoni Travel Management Ltd. (bis September 2016). Kontakt: sibylle_baumgartner@yahoo.com

Ulrike Mast-Kirschning

Journalistin mit den Schwerpunkten Menschenrechte und Entwicklungspolitik, Coach & Beraterin. Kontakt: email@mast-kirschning.de

Storytelling heißt ein neues Marketing Phänomen – mit guten Geschichten verkauft es sich besser. Gute Geschichten leben vom guten Gefühl, vom Streben nach Fairness und mehr Gerechtigkeit, von Unternehmungen für eine gute Zukunft. Der Textilbranche sind solche Geschichten abhandengekommen. Während die Hochglanzbroschüren der Abteilungen für Corporate-Social-Responsibility immer dicker wurden, stürzten zugleich Produktionsstätten in Bangladesch und Pakistan ein, brannten oder explodierten. Es gab viele Tote.

Artikel-Inhalt

  • Druck auf die Unternehmen wächst
  • Unternehmensverantwortung wahrnehmen
  • Fallbeispiel aus der Reisebranche: CSR gibt den Anstoß
  • Von der Selbstverpflichtung zum Projektplan
  • CSR als Expertenpool und Mediator
  • Lessons learned: von hohen Erwartungen zu positiver Dynamik
  • Menschenrechte als Lernprozess im Unternehmen
  • Human Rights Capacity Diagnostic — wo stehen wir?

Unternehmen, die im Ausland produzieren lassen, sind schnell in menschenrechtlich fragwürdige Bedingungen verstrickt. Für die IT-Produktion namhafter Hersteller werden in Malaysia ArbeiterInnen mit falschen Versprechungen aus ärmeren Regionen des globalen Südens angeworben. Bei Familien und Nachbarn müssen sie sich hoch verschulden um überhaupt anreisen zu können. Dort angekommen werden ihnen die Pässe abgenommen, und sie werden zu massiven Überstunden gezwungen, oft jahrelang. Diese Arbeitsbedingungen hatte die Nichtregierungsorganisation (NGO) Verité im Auftrag des US-amerikanischen Außenministeriums bereits 2014 untersucht und beschrieben. Ihr Fazit: Zwangsarbeit ist in Malaysias Elektronik-Industrie weit verbreitet. Wie aber lassen sich solche Arbeitsbedingungen verändern?

Druck auf die Unternehmen wächst

Nationale Aktionspläne zur Achtung der Menschenrechte in verschiedenen Ländern sollen genau solche Entwicklungen verhindern. Sie erhöhen den Handlungsdruck auf Unternehmen, im Rahmen

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top