ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Juli 2013

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 01.07.2013, Heft 03, Seite 52 - 54, ZOE0600428
OrganisationsEntwicklung > Reflexion > Schwerpunkt > Aufsatz

Coaching in Veränderungsprozessen

Gefährten des Wandels - Coaching im Change Management - Mythen, Risiken und Nebenwirkungen

Martin Gössler

Martin Gössler, Gesellschafter von Vielfarben Beratung und Training für öffentliche Verwaltung und NPOs Kontakt: martin.goessler@vielfarben.at

Sieben Thesen zur Diskussion.

Je potenziell wirksamer ein Medikament, desto größer sind auch die möglichen Risiken ­ ein häufiges Phänomen in der Medizin. Die Leitthese dieses Textes: Das gilt auch für Angebote der Beraterbranche. Als Coach und Berater bin ich überzeugt: Coaching kann in Veränderungsprozessen wirksam, hilfreich, problemlösend sein. Und es gibt potenzielle Risiken und Nebenwirkungen, die allerdings auf keiner Packungsbeilage stehen. Dazu nun sieben Thesen zur Diskussion. These 1: Dissensmanagement statt Harmoniezwang In der Idee, Coaching in Veränderungsprozesse zu integrieren, verbirgt sich manchmal auch die harmonistische Idee der Organisationsentwicklung des letzten Jahrhunderts: Dass es ohne große Schwierigkeiten gelingen kann, Veränderungen der Person und Organisation zu verknüpfen und auf ein Ziel hin auszurichten. Das widerspricht wesentlichen Einsichten der Organisationsforschung ebenso wie organisationaler Realität. Nach den Schockwellen radikaler Transformationen, Mergers und Downsizings sind

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top