ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Juli 2013

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 01.07.2013, Heft 03, Seite 45 - 50, ZOE0600424
OrganisationsEntwicklung > Reflexion > Schwerpunkt > Aufsatz

Die mentale Fitness stärken

Gefährten des Wandels - Coaching im Change Management - Coachingmethoden der Positiven Psychologie bei Veränderungsvorhaben

Marina Fiedler / Lars Fend

Prof. Dr. Marina Fiedler, Professorin für Management, Personal und Information, Universität Passau Kontakt: fiedler@lmpi.de

Prof. Dr. Lars Fend, Professor für Internationales Management, Marketing und quantitative Methoden, Technische Hochschule Ingolstadt Kontakt: lars.fend@thi.de

Für die Bewältigung von Veränderungen ist die Stärkung von Selbstwirksamkeit, Optimismus und Resilienz besonders wichtig. Wie können diese psychologischen Ressourcen mit gezielten Interventionen im Coaching gefördert werden?

Die Entwicklung und Veränderung von Organisationen stellt vielfältige, hohe Anforderungen an Führungskräfte wie Mitarbeiter. Der Beitrag untersucht, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse sich aus der positiven Psychologie anwenden lassen, um dabei die mentale Fitness zu stärken und das subjektive Wohlbefinden zu erhöhen. Stand der Positiven Psychologie Veränderung ist anstrengend. Nicht selten löst sie bei den Betroffenen Angst, Wut, Enttäuschung, Resignation, Verzagtheit, Zynismus bis hin zu Krankheiten wie Burnout oder Depression aus. Starke psychologische Ressourcen wie Resilienz, Selbstwirksamkeit und Optimismus helfen im Umgang mit Wandel. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl sehr gut untersuchter Ansätze, die sich mit der bewussten Stärkung dieser Ressourcen sowie der Steigerung von Wohlbefinden und dem Abbau von negativem Stress und Leiden beschäftigen. Hierzu gehören z.B. die «Broadenand-Build-Theorie» (Frederickson 2001), die «Positive Psychologie» (Seligman & Csikszentmihalyi 2000),

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top