ZOE
Zeitschrift Organisations Entwicklung
Stand: Januar 2013

In 'Meine Akten' einfügen

ZOE vom 01.01.2013, Heft 01, Seite 1 - 9, ZOE0572879
OrganisationsEntwicklung > Gespräch > Schwerpunkt > Interview

Gewohnheitstiere

Alles bleibt gleich - Die unheimliche Macht der Routine - Im Gespräch mit Daniel Kahneman

Daniel Kahneman

Daniel Kahneman, Professor emeritus of psychology and public affairs at Princeton University's Woodrow Wilson School and founding partner of The Greatest Good, a business and philanthropy consulting company Contact: kahneman@Princeton.EDU

Der Nobelpreisträger und Kognitionspsychologe spricht mit uns über die Schwierigkeit, Menschen und Organisationen tatsächlich zu verändern. Wenn nicht gerade ein Kometeneinschlag die Erde bedroht, wird es schwierig, sagt er. Ein ehrlicher — und etwas ernüchtern- der — Blick auf gesellschaftlichen Fortschritt und die Veränderungsfähigkeit von Demokratien, Organisationen und Menschen.

Warum denken und handeln wir anders, als wir eigentlich denken und handeln möchten? Niemand hat auf diese Frage so kluge Antworten wie Daniel Kahneman. Der Kognitionspsychologe erforscht seit vielen Jahrzehnten die systematischen Denkund Wahrnehmungsfehler, mit denen sich Menschen das Leben schwer machen. Sein Fazit: Wir werden niemals immer und überall optimal handeln, wichtige Entscheidungen bleiben unsicher und fehleranfällig. Mit seinem Beststeller «Schnelles Denken, langsames Denken» hat Kahneman die Grundlagen der Kognitionspsychologie für ein breites Publikum zugänglich gemacht. Unser Redakteur Heiko Roehl und Oliver Haas sprachen mit ihm über Gewohnheit und Veränderung. OE: Beginnen wir mit einer offenen Frage: Warum ist es so schwierig, soziale Systeme zu verändern? Kahneman: Als erstes sollten wir zwischen der individuellen und der organisationalen Ebene unterschieden und uns fragen, warum Menschen überhaupt dazu gedrängt werden müssen, etwas zu verändern. Warum tun sie nicht

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top